Filmtipp: Wir leben weiter

Wie konnte nach 1945 in Frankfurt wieder jüdisches Leben entstehen? Nach der Shoah? Mit dem Trauma der Konzentrations- und Vernichtungslager? Von den Frankfurter Juden, die nicht rechtzeitig vor dem Nazi-Terror fliehen konnten, überlebten nur wenige die Shoah.

In dem Film wird unter anderem Fiszel Ajnwojner porträtiert, der auch Teil unserer Ausstellung Displaced Persons – Vom DP-Lager Föhrenwald nach Frankfurt am Main ist.

Film in der HR-Mediathek anschauen

mehr …

Filmtipp: “Wir sind jüdische Deutsche”

Im Januar fanden im Hochbunker Dreharbeiten mit den Brüdern Fiszel und Simon Ajnwojner statt, es kam sogar der Kantor der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Yoni Rose, vorbei.

Teile der ARD Dokumentation “Wir sind jüdische Deutsche”, „Erbe und Identität seit 1945“ wurden in der Föhrenwald Ausstellung im Hochbunker gedreht. Der Film von Andrea Roth läuft am Sonntag den 21.2.2021 um 15:45 bis 16:30 Uhr auf ARD und ist jetzt auch in der ARD Mediathek.

mehr …

Die jüdische Geschichte des Frankfurter Ostend

Filmbeitrag des Jüdischen Museum Frankfurt: Das Jüdische Museum feiert 2018 sein 30jähriges Bestehen. Wir blicken in einer Reihe von Videobeiträgen zurück auf die Museumsgeschichte und lassen Mitarbeiter*innen, frühere Kolleg*innen und Wegbegleiter zu Wort kommen. Diesmal spricht unsere ehemalige Mitarbeiterin Helga Krohn über die Ausstellung „Ostend – Blick in ein Jüdisches Viertel“ aus dem Jahr 2002. Diese ist bis heute im Hochbunker an der Friedberger Anlage in Frankfurt zu sehen, der von April bis November immer sonntags von 11 bis 14 Uhr für Besucher*innen geöffnet ist. Betreut wird der Bunker von der Initiative 9. November.