Die jüdische Geschichte des Frankfurter Ostend

Filmbeitrag des Jüdischen Museum Frankfurt: Das Jüdische Museum feiert 2018 sein 30jähriges Bestehen. Wir blicken in einer Reihe von Videobeiträgen zurück auf die Museumsgeschichte und lassen Mitarbeiter*innen, frühere Kolleg*innen und Wegbegleiter zu Wort kommen. Diesmal spricht unsere ehemalige Mitarbeiterin Helga Krohn über die Ausstellung „Ostend – Blick in ein Jüdisches Viertel“ aus dem Jahr 2002. Diese ist bis heute im Hochbunker an der Friedberger Anlage in Frankfurt zu sehen, der von April bis November immer sonntags von 11 bis 14 Uhr für Besucher*innen geöffnet ist. Betreut wird der Bunker von der Initiative 9. November.