(zurück)

Nachruf




                                Zum Tod von Dr.George A.Sakheim
                                   Geboren am 12. Jun. 1923 in Hamburg, Deutschland
                              Gestorben am 5. Dez. 2019 in Lansdale, Pennsylvania, U.S.A.


Ruben (später George) Sakheim wurde im Jahr 1923 als Sohn von Anuta und Arthur Sakheim
in Hamburg geboren. 1926 zog die Familie nach Frankfurt/Main, da der Vater als Dramaturg
am Schauspielhaus zu arbeiten begann. Der frühe Tod von Arthur Sakheim 1931 stürzte seine
Frau nicht nur in eine schwere psychische Krise, sondern brachte auch existentielle Nöte mit
sich.

Aufgrund des stark wachsenden Antisemitismus verließen Mutter und Sohn im Mai 1933
Deutschland und lebten fortan in Tel Aviv/Israel, wo Anuta Sakheim alle Ersparnisse für ein
Auto ausgab, um als erste Taxifahrerin des Landes sowie Reiseführerin den Unterhalt zu
sichern. Als sie schwer an Krebs erkrankte, bot ihre Schwägerin Jeanette S. an, Ruben nach
New York kommen zu lassen. Im April 1938 verließ Ruben seine Mutter für immer. Er studierte
Psychologie in den USA, landete 1944 mit der US-Army in der Normandie und war später als
Dolmetscher beim ersten Nürnberger Kriegsverbrecherprozess tätig.

1954 ließ er sich als Psychologe v.a. für Kriegsveteranen und schwer erziehbare Kinder in
New York nieder.

Auf Einladung der Stadt Frankfurt kamen er und seine Frau Ilse wieder nach Frankfurt,
knüpften hier freundschaftliche Kontakte und vertrauten schließlich die Briefe seiner Mutter,
die sie ihm bis zu ihrem Tod aus Israel in die USA schickte, der Familie Dreysse an.
Mitglieder der Initiative 9. November konnten zusammen mit Diwi Dreysse u.a. noch
rechtzeitig den großen Wunsch George Sakheims erfüllen, diese bewegenden Briefe im Band
"Nachrichten aus dem gelobten Land" zu veröffentlichen. Im Rahmen von
Begleitveranstaltungen und Lesungen v.a. im Hochbunker Friedberger Anlage wurde auch ein
dokumentarischer Film erstellt.

Im Dezember 2019 verstarb George Sakheim im Alter von 96 Jahren

Wir sprechen der Familie Sakheim unser tief empfundenes Beileid zum
Tod von George Sakheim aus.

Für die Initiative 9. November e.V.

Elisabeth Leuschner- Gafga (stellv. Vorsitzende)